Mohnkuchen mit Rosinen

Rezept
(8 Stücke)

Mohnmasse:
30g Mohn (oder mehr , wer mag)
1/2 Pck Puddingpulver Vanille
200ml Pflanzenmilch
10g Kokosöl
20g Xylit
Verrühren und kurz aufkochen, bis eine zähe Masse entsteht.

Teigmasse:
1 Dose Kichererbsen
200g Apfelmus
2 Eier
Im Mixer zu einer Masse verarbeiten.

Dazu geben:
60g Proteinpulver Vanille/vegan (oder Powerfood)
30g Proteinpulver Neutral/vegan
50g Haferkleie
50g Haferflocken fein
1/2 Pck Vanillepudding
1 Pck Backpulver
30g Rosinen
30g Cashews (zerkleinert)
1 Prise Salz
etwas Zimt
Bittermandel-Aroma
Mit einem Handmixer alles zusammen vermengen.

Die Teigmasse in eine Backform füllen. Die Mohnmasse oben drauf und mit einer Gabel kreisend einrühren.

Einen halben Apfel klein schneiden, oben drauf verteilen und leicht reindrücken.
Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 30 Min backen.

Die Konsistenz ist mega! Auch leicht warm super lecker!

Butterbohnenkuchen

Zutaten:(für 12 Stücke)

240g Butterbohnen
2 Eier
70g Banane
200ml fettarme Kokosmilch
50g Datteln
50g Haferkleie
Alles in einem Mixer zu einem Teig verarbeiten.

30g Proteinpulver neutral
50g Proteinpulver Vanille (oder Balancefood)
20g Dinkelflocken
1 Pck Backpulver
1 Ampulle Zitronenaroma
1 Prise Salz
Mit einem Handmixer mit der Teigmasse vermischen.

Alles in eine Silikonbackform füllen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 30min Backen.

D. (1,83m, 33 Jahre) Abnahme: ca. 8kg

Programm: finest Coaching Paket 

Umfänge:
Bauch: -11,5cm
Hüfte: -6,5cm

Statement: Ich bin sprachlos … sprachlos über mich selbst. So viele Diätversuche unternommen und nach einer gewissen Zeit Heißhungerattacken bekommen.
Dann habe ich das Personalcoaching mit Jessi gebucht. Coaching, Ernährungsplan, Darm , Leber etc.
Zu Beginn habe ich das sensewar Armband hinzu gebucht welches ich echt empfehlen kann. Ich wollte genau wissen mit welchen Werten wir arbeiten können. Anschließend habe ich mich noch auf die InBody- Waage gestellt.
Es bestätigte mich und motivierte mich zudem weiter zu machen. Konnte es kaum erwarten mich Ende des Coachings erneut auf die InBody- Waage zu stellen. Zu allererst haben wir uns auf meinen Darm und Leber , Hormone konzentriert.
Man kann mit der richtigen und gesunden Ernährung so viel am eigenen Körper verändern! Ich habe Hashimoto diagnostiziert bekommen.
Durch die richtige Ernährungsberatung und Umstellung brauche ich keine Schilddrüsenhormone mehr da sich meine Werte verbessert haben.
Ich habe ein Ziel welches wir zusammen verfolgen. Jessi ist immer da, wenn man sie braucht, gibt super Tips und Ratschläge! Auch wenn man vielleicht mal einen kleinen Durchhänger hat ( was auch menschlich ist) weiß sie stets die richtigen Worte zu finden und motiviert einen neu. Ich kam super klar mit dem Ernährungsplan! Was ich auch sehr gut finde dass man auf ihrer Internetseite super leckere Rezepte findet !
Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass es mit der Ernährungsumstellung so gut funktioniert. Zudem kann ich so viel essen. Habe so gut wie nie Hunger. Alles eine Frage des Mealpreps.
Ich bin Jessi so dankbar dass sie mit ihrem Programm mein Leben verändert hat. Zum Essen habe ich nun ein ganz anderes Verhältnis. Bewusster in der Qualität (Bio/Demeter), sowie auch im Essverhalten. Der Ernährungsplan ist so simpel um zu setzen. Auch was das Training betrifft, hat sich einiges verändert. Der Plan den ich bekommen habe, ist genau auf meinem Ziel abgestimmt. Mit ihrem Wissen und ihrer Motivation hat sie mich jeder Zeit unterstützt. Ich habe nicht nur Gewicht verloren sondern auch ganz viele Zentimeter.
Es ist ein absolut tolles Gefühl wenn die Hosen anfangen zu rutschen.
Ich kann Jessi und ihre tollen und effektiven Programme echt weiter empfehlen. Ich danke dir für alles, dass du mein Leben geändert hast liebe Jessi!
Ich bin gespannt wie meine Reise im gebuchten Anschlusscoaching nun weiter geht!

Apfelkuchen aus Kichererbsen

Zutaten:
(9-12 Stücke)

265g Kichererbsen (1 Dose)
180g Süßkartoffel
2 Eier
100ml Pflanzenmilch
100g Apfelmark (Apfelmus ohne Zucker)
60g Proteinpulver (z.B.: veganes Proteinpulver) oder Balancefood Vanille
30g Proteinpulver neutral (z.B.: veganes Proteinpulver)
20g Haferkleie
20g Erdnussmus (crunchy)
1 Pck. Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
1/2 Apfel (optional)
Vanillearoma
ggf. paar Flavdrops, wenn es süßer sein soll

Zubereitung:
Die Kichererbsen abspülen, die Süßkartoffel (mit Schale) klein schneiden und zusammen mit den Eiern und der Pflanzenmilch in einen Mixer geben und zu einer Masse verarbeiten.
Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Alle anderen Zutaten dazu geben und mit einem Handmixer vermischen.
Alles in eine Backform geben. Den Apfel klein schneiden und auf den Kuchen geben.

Bei 180 Grad Umluft backen.

Tipp: Auch Mandeln passen super dazu.

Brownies (glutenfrei, auch in vegan und LowCarb)

Zutaten (normale Variante):
(6 Stück)

1 Glas Kidneybohnen (240g)
150g Zucchini
2 Eier
60g  Balancefood (alternativ Schoko-Proteinpulver)
30g Proteinpulver neutral ( ich nehme das: veganes Protein )
30g Backkakao
50g gemahlene Datteln (oder Softdatteln)
30g glutenfreie Haferflocken
6g Kokosöl (erwärmt)
1 Pck Backpulver
1 Ampulle Vanillearoma
1 Prise Salz
Ggf. paar Flavdrops wenn es süßer werden soll

 Zubereitung:
Kidneybohnen abspülen, Zucchini klein schneiden und dann zusammen mit den Eiern in einem Mixer zu einer Masse verarbeiten.
Die restlichen Zutaten in eine Schüssel tun und vermischen. Die Zucchini-Masse dazu geben und mit einem Handmixer vermischen.
Die Masse in eine Silikonform füllen und für ca. 30 Min bei 200 Grad Ober-/Unterhitze und dann 5 Minuten mit Umluft backen. Abkühlen lassen und in Stücke schneiden.


Zutaten (vegane Variante):
(6 Stück)

1 Glas Kidneybohnen (240g)
150g Zucchini
60g Powerfood Schoko (alternativ Schoko-Proteinpulver)
60g Proteinpulver neutral ( ich nehme das: veganes Protein )
30g Backkakao
50g gemahlene Datteln (oder Softdatteln)
30g glutenfreie Haferflocken
12g Kokosöl (erwärmt)
1 Pck Backpulver
1 Ampulle Vanillearoma
1 Prise Salz
150ml Sojamilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
Ggf. paar Flavdrops wenn es süßer werden soll

Zubereitung:
Kidneybohnen abspülen, Zucchini klein schneiden und dann mit der Sojamilch in einem Mixer zu einer Masse verarbeiten. Den Rest genauso wie oben. 


Zutaten (Low-Carb-Variante):
(6 Stück / weniger als 10g Kohlenhydrate pro Stück)

1 Glas Kidneybohnen (240g)
150g Zucchini
2 Eier
30g Powerfood Schoko (alternativ Schoko-Proteinpulver)
30g Proteinpulver Schoko (ich nehme das: veganes Protein)
30g Proteinpulver neutral ( ich nehme das: veganes Protein )
30g Backkakao
30g Erythrit (oder Flavdrops)
10g Flohsamenschalen
6g Kokosöl (erwärmt)
1 Pck Backpulver
1 Ampulle Vanillearoma
1 Prise Salz
Ggf. paar Flavdrops wenn es süßer werden soll

Zubereitung:
Siehe erstes Rezept.

Notiz: Man kann es natürlich auch in einer etwas höheren Form backen (braucht dann etwas länger) und/oder es in mehrere Stücke schneiden. So sind die relativ groß.

Käsekuchen (proteinreich)

Käsekuchen

(8 Stücke)

Zutaten:
400g Sojajoghurt (oder fettarmen Frischkäse)
1 Pck Puddingpulver Vanille
30g Powerfood (oder Proteinpulver) Vanille
1 Ei
2 Eiklar
Optional: Flavdrops
Optional: Beeren
Optional: etwas Zitronenaroma oder den Abrieb einer Zitronenschale.

Zubereitung:
Das Eiklar steif schlagen.
Alle Zutaten miteinander vermengen, Eiklar unterheben. Den Teig in eine Kuchenform geben und für ca. 30 Min. bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Tipp: Wenn Du Sojajoghurt benutzt, schmeck es super einen Teil davon mit einem zuckerfreien Mango-Sojajoghurt zu ersetzten, das gibt dem ganzen noch eine fruchtige Note.

Lecker ist auch, Beeren zu pürieren & zu erhitzen und noch warm über den Kuchen zu geben.

Rückblick 2019

Rückblick 2019….
Das Jahr war irgendwie schnell….
Wieder mal wird es Zeit zu reflektieren, wie das Jahr so für einen gelaufen ist. Es tut gut und hilft zu sehen, welche Ziele man tatsächlich erreicht hat und woran man ggf. noch weiter arbeiten muss!

Es aufzuschreiben hilft das Jahr geordneter zu betrachten, sich starke und schwache Momente bewusst zu machen und noch einmal mehr dankbar für all die Erfahrungen zu sein.
Ich bin dankbar für alle, die mich in diesem Jahr begleitet, inspiriert und unterstützt haben. ❤️
Ich schreibe mir am Jahresende immer grobe Ziele zu den verschiedenen Bereichen auf, an denen ich im nächsten Jahr arbeiten will.

Meine 12+1 Themen die mir 2019 wichtig waren und was daraus geworden ist :


🏆 Körperliche Ziele: Muskelaufbau und Hormonbalance:  das wichtigste erfüllt
– mehr Muskelmasse (knapp +3 Kg FFM)
–  Hormone fast komplett wieder im Lot
– Hindernislauf (nur Hyrox-Trainings-Event ausprobiert, kein Wettkampf-Event mitgemacht)

📚 12 Bücher/Hörbücher:  nicht erfüllt (nur 8)
– Mögest Du glücklich sein (L. Seiler)
– China Study
– Das Robbins Power-Prinzip
– Vegan Klischee ade (halb)
– Selbstliebe: Weg der inneren Heilung
– Ketogene Ernährung
– 5 Sprachen der Liebe
– Endlich Schlank mit der neuen Stoffwechsel-Diät

🦋  5 Dinge für Finest Balance: Erfüllt
– Das E-Book zur Stoffwechselkur neu geschrieben/Programm Überarbeitet: Stoffwechsel-Power-Kur
– Homepage komplett neu gestaltet:  www.finest-Balance.de
– Mehr Kundenbetreuung
– Neue Teampartner
– finest Balance endlich als Marke eintragen lassen : ®


– Kooperation/Mitarbeit mit/bei Andreas Scholz

🗺 Reisen -> mind. eine neue Stadt und ein neues Land: Erfüllt
– Bali
Belau
Paris (Disneyland)
– Berlin
– Braunschweig
Barcelona
– Lloret
Tossa

💪🏼 2 Neue sportliche Ziele in Angriff genommen/geplant:
In 2020 geht es wieder an den Speck:
– Pläne sind erstellt
– Richtige Klimmzüge werden weiter geübt

🤓 2 Seminare: erfüllt
– Wie man in Form kommt und es bleibt (Vortrag)
– Painfree Fascia Workshop
– Insumed-Vortrag
– Andreas Scholz-Vortrag auf der Fibo
– Figurmacher-Module

📝 Mentales Training:
– Event von Thaddaeus Koroma
– Lebensathleten
– Level-Up-Your-Life-Event von Damian Richter
– Event von Arnold Schwarzenegger

🤸🏼‍♂️1 Action-Erlebnis:
– Surfen

🛒Anschaffungs-Highlights:
– neues Iphone
– zusätzliche Küchenschränke
– Aluflasche extra für meine EAA´s (liebe sie)

Mind. 2 Dinge für die Gesundheit: erfüllt
– Unterbewusstsein öffnen mit fachlicher Unterstützung
– Über 1 Monat Urlaub genommen, davon 3,5 Wochen allein auf Bali 
   (beste Zeit ever! Zeit mit mir und für mich)
– öfter auf mein Herz gehört
– Mehr Akzeptanz für meinen Körper, auch mit den (vorübergehend) mehr Kilos
– Intensiver mit dem Thema Veganismus befasst und für 3/4 Jahr ausprobiert. (Jetzt eine für mich gute Balance zwischen vegan und nicht-vegan gefunden)

Etwas für Freunde/Familie:
– offen über Gefühle gesprochen
– Freundschaften vertieft
– Neue Freundschaften geschaffen

Etwas für mein Zuhause: nicht erfüllt
– Keller ausmisten mal wieder verschoben 😛

🍀 Größte/Wichtigste Entscheidung/Planung für das nächste Jahr:
– Arbeitszeit reduziert, um Raum für ein Studium zu schaffen (Bachelor of Arts Ernährungsberatung)


Ich bin gespannt was 2020 so bringt. Die Planung steht.
Alles Liebe an Euch!

Lupinenfilet mit Blumenkohlpüree

Zutaten:

250g Blumenkohl
150g Zucchini
50g Champignons
100g Lupinenfilet
1TL Mandelmus
1TL Flohsamenschalen
1 EL Hefeflocken
1 TL Senf
1 EL Sojasoße
Salz, Pfeffer, Oregano
Kurkuma

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Senf mit Sojasoße und Hefeflocken vermischen. Das Lupinenfilet in Streifen schneiden und mit der Soße vermengen. Einen Moment ziehen lassen.

In der Zeit die Zucchini und die Champignons klein schneiden.
Die Lupinenstreifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Die Champignons mit der restlichen Soße vermischen und auch auf das Blech tun. Die Zucchini mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano vermischen und ebenfalls auf das Blech tun. Das Blech für ca. 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen schieben.

Währenddessen den zerkleinerten Blumenkohl mit etwas Wasser (nicht zu viel) und Salz in einen Topf geben. Das Wasser einmal aufkochen und dann bei niedriger Hitze gar dünsten. Anschließend etwas Salz, Kurkuma und das Mandelmus dazugeben und den Blumenkohl entweder mit einem Zerstampfer oder den Pürierstab zu einem Püree verarbeiten.

Alles zusammen servieren.
Tipp: Paar frische Spinatblätter unter den Püree auf den Teller geben.

 

Sauerkraut-Pfanne

Zutaten:

(2 Portionen)

500g Sauerkraut
400g Dosentomaten
1 EL Tomatenmark
100g Champignons (braun)
180g Hack (vegan oder normal)
1 kleine Karotte
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Senf
1-2 EL Hefeflocken
1/2 TL Natron (ich benutze nur das hier)
2 kleine Kartoffeln (100g)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz

Zubereitung:
Sauerkraut ggf. abspülen (nicht notwendig). 
Zwiebeln und Champignons klein schneiden und in der Pfanne oder einen beschichteten Topf anbraten. Knoblauch und klein gewürfelte Karotte dazu geben.
Sauerkraut dazu geben und alles einmal „durchdünsten“. Mit den Tomaten und etwas Wasser ablöschen, Tomatenmark, Senf und Gewürze dazugeben. Alles einmal aufkochen. Dann die Hefeflocken und das Natron unterrühren und für mind. 15 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Wenn es einem nicht flüssig genug ist, einfach etwas mehr Wasser dazu geben.

Die Kartoffeln können entweder direkt am Anfang gewürfelt mit in die Pfanne gegeben werden oder einfach gekocht und separat dazu getan werden.

 

Beeren-Grießtorte

Beeren-Grießtorte

Zutaten:

Boden:
2 große Bananen (240g)
100g Haferflocken
20g Proteinpulver (Vanille)
20g Proteinpulver (neutral)
100ml Pflanzendrink (z.B. Mandeldrink)
Prise Salz

Füllung:
1 Dose Kokosmilch light (400 ml)
80g Dinkelgrieß
1 Pk Puddingpulver (Vanille)
20g  Balancefood (Vanille)
20g Xylit
Prise Salz
125g Heidelbeeren (oder Himbeeren)

Sahne:
100ml Schlagcreme (vegan)
20ml Xucker
1/2 TL Guarkernmehl
Vanillearoma
100g Himbeeren

Zubereitung:
Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Zutaten für den Boden in einen Mixer, bis sich eine gleichmäßige Masse ergibt.
Eine Springform mit Backpapier auslegen oder eine aus Silikon benutzen.
Den Boden für ca. 10 Min backen.

Einen Teil der Kokosmilch (bzw. dem Wasser davon) mit dem Puddingpulver und Xylit glatt rühren. Die restliche Kokosmilch in einem Topf zum kochen bringen. Vom Herd nehmen, Puddingpulver-Mischung, Grieß und Salz dazu geben. Kurz aufkochen und das Powerfood unter Rühren reinmischen. So lange köcheln lassen, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.

Die Füllung auf dem Bananen-Hafer-Boden verteilen.
Die Heidel- oder Himbeeren darauf verteilen und nochmal für 10 Minuten im Backofen backen.

Achtung, die Füllung wird erst richtig fest, wenn das ganze abgekühlt ist.
Für mind. 4 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Dann die Schlagcreme steifschlagen, Xucker, Guarkernmehl und Vanillearoma dazugeben.
Wenn die „Sahne“ richtig fest ist, Himbeeren dazu geben und weiter schlagen.

Die Sahne auf den Kuchen verteilen, Kokosraspeln darüber streuen und mit paar Himbeeren dekorieren. Nochmal für mind. 1 Std kalt stellen.